Mein Fiat Tipo Kombi Erfahrungsbericht

Ahoi zusammen,

Ende letzten Monats war es soweit und ich habe mich nach 2818 Tagen von meinem Fiat Grande Punto getrennt und bin jetzt mit einem neuen Fiat Tipo Kombi unterwegs, zunächst mal die harten Fakten das ihr wisst über welche Ausstattung gesprochen wird:

  • 1.4 L T-Jet Motor mit 88 kw (120 PS) und Start/Stop
  • Lounge Ausstattung
  • Amore Rot / Dunkelgrau
  • Technik Paket
  • Komfort Paket
  • Style Paket
  • Sicherheitspaket Plus

Hallo Zora
Wie beschrieb Ende letzten Monat war es soweit, nachdem ich am 2. September, den Kaufvertrag abgeschlossen hatte war am 30. November der große Tag und ich konnte „Zora“ in Empfang nehmen, beim Autohaus gab es eine Einweisung in die Besonderheiten des Fahrzeuges, dann noch schnell das Handy mit dem Radio des Autos verbunden und schon ging es auf den ersten Metern über einen kleinen Umweg inkl. Tanken nach Hause ins neue Zuhause des Fahrzeugs.

Die ersten Fahrten
Die ersten Meter sind ja bekanntlich die Aufregendsten und ja das ist war, am Anfang vorsichtig und übersensibel habe ich nun die ersten 500 km hinter mir und es macht als erstes Spaß, die 120 Pferde Motor laufen 1a auch schon im Einfahrprogramm macht das Spaß und ist kein Vergleich zum alten Automobil. Der Verbrauch ist noch etwas hoch aber ich denke das gibt sich mit der Zeit bis alles eingeschliffen ist. Aktuell streiten Zora und ich noch über den richtigen Gang…

Liebe zum Detail und die UConnect Live App
Bei der Technik des Fahrzeugs bin vollkommen zufrieden, Notbremsassistent, Tempomat, ect. funktioniert wie es soll man erkennt sogar liebe zu Detail, wenn man beim aktivieren der Adaptiven Geschwindigkeitsanlage schon ein Fahrzeug im Radarumfeld ist wird im Display ein Fiat 500 angezeigt :). Die UConnect Live App mit der ich meine Fahrzeugdaten: Ladezustand der Batterie und des Kraftstofftanks, KM Zahl sowie Reifendruck und die Position des Fahrzeuges abrufen kann benötigt aber Dringend ein Redesign, hier werden Elemente nur teilweise angezeigt, die Auflösung des iPhone 6/7 (+) Generation wird nach drei Jahren auch nicht ausgenutzt und die App muss gestartet sein, Hintergrundaktuallisierung sind wohl ein Fremdwort zumindest auf iOS, mal sehen was hier die nächsten Updates bringen.

Zubehör und Aftersales
Gestern habe ich dann noch weiteres Zubehör abgeholt, die Kofferraumwanne war bereits zur Übergabe da ebenso wie die Winderräder. Die Radzierblenden und die noch nachbestellen Fußmatten brauchten etwas länger. Eben kam die Berühmte Aftersales „Wie finden Sie uns?“-Mail.

Fotos folgen bei schönem Wetter ;).

Shut up and take my money!

Ahoi,

in den letzten drei Monaten wurden rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft zahlreiche neue Hardware vorgestellt. Von vielen Seiten verschmäht und als zu teuer empfunden, aber es Zeit ein Statement der Hersteller den Apple, Google und Microsoft zeigten jeweils den Goldstandard in ihrer jeweiligen Kategorie.

Apple
Wie jedes Jahr zeige Apple zu Beginn des Septembers seine neuen Flagship Smartphones und steckte dafür viel Kritik ein: Drei Jahre altes Design, kein Kopfhöreranschluss via Klinker und der Preis…

iPhones waren schon immer teuer, dieses Jahr gab es eine übliche der Inflation und dem Wechselkurs geschuldete von ca. 10 EUR, dafür wurde in den jeweiligen Kategorie der Speicher jeweils verdoppelt – mit würde jetzt persönlich das 32 GB Model ausreichen und ich wäre sogar einen Hunderter weniger los, das wird noch vielen so gehen. Der Kopfhöreranschluss hätte wohl nicht fallen müssen, aber es entspricht der Philosophie von Apple alte Zöpfe abzuschneiden man möchte ja seine neuen AirPods verkaufen, die Welt wird immer mehr kabellos – aber leider wurde das nicht konsequent durchgezogen da beim neuen MacBook Pro weiterhin ein Klinkenanschluss vorhanden ist und man wenn man beide Geräte kauf jetzt weder sein iPhone an das MacBook anschließen kann weil dieses sonnst nur Thunderbold 3 mit USB-C Anschlüssen hat und dem iPhone nur Kopfhörer mit Lightning Anschluss beiliegen und das für mindestens 2.458 EUR die man dafür bei Apple liegen lässt…

Aber das ganze war richtig ein MacBook hat eine längere Laufzeit wie restliche Notebooks und für die Professionellen Anwender gibt es schnell passendes Zubehör das dann auch vor allem bei Festplatten und mobilen Speichern bessere Performance bietet wie der Rest eines Systems.

Das Upgrade der Apple Watch war solide und wenn man den Lieferzeiten der Series 2 glauben darf geht sie ganz gut.

Google
Hat das Pixel und Pixel XL vorgestellt und zeigt sich mit den Preisen selbstbewusst und auf Augenhöhe mit Apple, das wird der Restwert der Geräte in einem Jahr nicht halten können – aber es zeigt auch einen Richtungswechsel Andorid ist auf unzähligen Geräten in veralteten Versionen, hier zeigt man ein Referenzgerät was das System kann und wie man mit den automatischen Updates Service und Pflege definiert, da darf auch mal das Preisschild Premium sein.

Microsoft
Apropos Referenz und Premium auch beim Preis: Microsoft hat der Fachwelt nach das Rennen in diesem Herbst gewonnen, das Windows 10 Hardwareevent im Oktober beeindrucke zum ersten mit dem Mut das das Surface Book Option mit Powerpack erhältlich was zwar das Gerät dicker macht, aber eben auch die Geschwindigkeit steigert oder die Akkulaufzeit auf bis zu 16 Stunden bringt, was mal ein neuer Ansatz ist.

Der Start der Shop war aber das neue Surface Studio das ganz klar zeigt, was Microsoft unter der Marke Surface versteht: Eine Neuerfindung einer Produktkategorie auf Premiumniveu das den Partnern zeigt was möglich ist, ihnen aber keine ernsthafte Konkurrenz macht. Genau das ist das Surface Studio, All-in-One PCs gab es schon viele – aber Microsoft bringt mit dem 28” PixelSense Display das mit dem neuen Surface Dot interagiert das ganze auf ein neues Level, das ist nichts für den Schreibtisch zu Hause, das ist wie das Windows 10 Creators Update auch verlauten lässt etwas für Grafiker und Leute die damit ihr Geld verdienen, es wird aber auch im Konsumentengeschäft ankommen, wie es schon beim Hauseigenen Surface Pro geklappt hat oder bei den Ultrabooks sowie den NUCs von INTEL.

Und genau das lässt meiner Meinung nach für Windows 10 Mobile hoffen, man hört nicht mehr viel davon. Es bekommt fleißig OS Updates aber es gibt keine neuen Lumias, wir werden noch eine weile warten müssen, Microsoft wird das Feld den Partnern überlassen, aber man wird ein Windows 10 Mobile Gerät mit der Marke Surface im Hebst 2017 sehen, das wird aber kein Smartphone an sich sein, der Zug ist abgefahren. Man muss hier die Klasse neu definieren also das wofür Surface steht, Microsoft-Chef Satya Nadella spricht nicht umsonst vom „ultimative mobile device“ – man darf gespannt sein und fleißig das Sparschwein füttern ;).

Updates

Ahoi,

es wird kälter zum Jahresende und wir haben wieder Zeit uns mit unseren elektronischen Kisten herumzuschlagen und sie im aktuellen Jahr nochmal auf den aktuellen Stand zu bringen. Diese Woche hat Microsoft neben dem aktuellen Patchday für Desktop und Mobile den Anfang mit neuen Funktionen gemacht und das Herbstupdate für die Xbox One veröffentlicht und stellt jetzt Clubs und Gruppenchats für das bessere zusammenspielen zur Verfügung. Für den nächsten Versionssprung lässt man sich zum Frühjahr mit dem Creator Update Zeit.

AVM ist wohl in den letzten Zügen um der Fritz!Box 7490 das jährliche Winterupdate zu spendieren, hier sind die großen Neuerungen WLAN Band Steering, Unterstützung von CAT-iq 2.0 Telefonen (z. B. die meisten Telekom Speedphones) und eine lokale Geräuscherkennung für FRITZ!DECT 200 um das Licht ausklatschen zu können.

In Cupertino muss Apple den iOS 10 Akkubug meines iPhone 6s mit dem Update auf iOS 10.2 aus der Welt schaffen, zudem gibt es neue Emojis und Hintergrundbilder sowie eine Notruffunktion, tvOS, watchOS und macOS sind für Benutzer außerhalb der USA nur Wartungsupdates ohne die neuen TV Funktionen. Hier wird man Anfang Dezember die offizielle Freigabe erwarten dürfen.

Na dann fröhliches Updaten.